Gottes Schweigen

Viele kennen die Höhen und Tiefen im christlichem Alltag, da gibt es Zeiten wo Gott sehr stark spürbar ist, wo man in erlebt und mit ihm vorwärtskommt.
Doch dann gibt es auch die «Dürren» Perioden, die Zeiten in denen Gott zu schweige scheint. In denen Gott sich anscheinend aus unserem Leben zurückgezogen hat. Die Zeiten in denen wir Gott nicht mehr erleben.

Dabei gibt es viele Gründe, weshalb Gott schweigen kann. Doch ich will hier einen ganz bestimmten Grund aufzeigen. Doch zuerst möchte ich dieses ganz bestimmte Schweigen beschreiben.


Viele diese «Schweige Phasen» erlebe ich nach dem ich eine sehr tiefe Beziehung mit Gott gelebt habe, wenn ich z.B. einen Input gehalten habe und dabei einen sehr langen Weg der Vorbereitung mit Gottes Begleitung gemacht habe, oder wenn ich viele neue Erkenntnisse erhalten habe, welche ich auch weitergeben konnte, sei es nun in Blogs oder in Diskussionen mit anderen Leuten.
Dieses Schweigen, scheint immer dann einzusetzen, wenn der Höhepunkt der Beziehung erreicht wurde, dann wenn mein einsatz an höchster Stelle ist und meine Motivation schon langsam wieder an Drive verliert. Diese „schweige Phasen“ können dabei von ein paar Stunden bis zu einigen Wochen dauern.

Doch weshalb schweigt Gott, nach dem man sich doch so intensiv mit ihm befasst hat? Gehen wir Gott auf den Geist und er denkt sich, «jetzt brauch ich mal Abstand von euch»? Oder ist Gott vielleicht doch nicht der Beziehungssuchende Gott wie er in der Bibel beschrieben wird? Habe ich einen Fehler gemacht und dies ist nun meine gerechte Strafe?
Lange habe ich mich in diesen Phasen diese Fragen gestellt, doch bin ich am Schluss auf ein anderes Ergebnis gekommen, welches mich selbst überrascht hat.

Gott möchte mit uns eine Beziehung führen und er möchte dabei, dass wir mit ihm einen Weg gehen. Doch wie passt dies in diese «Schweig Phasen»?
Stellen wir mal eine Rückfrage. «Welches ist die schönste Zeit in einer Beziehung? »
Ist es das zusammen Arbeiten und Diskutieren, oder ist es das zusammen Kuscheln auf dem Sofa und dabei nicht viel miteinander zu Sprechen.
Was ist für eine förderlicher? Permanent voll Power zu geben, oder auch einmal zusammen am Strand still nebeneinander die Zeit geniessen?

In einer menschlichen Beziehung, sind Phasen des Schweigens wichtig, Phasen in denen man zusammen Ausspannen kann, niemand würde seiner Frau vorwerfen, Sie nicht mehr zu Lieben, wenn diese nicht eine Hochstehende Diskussion führen würde, beim Kuscheln auf dem Sofa.
Diese schweigenden Phasen dienen dazu einander näher zu kommen, aber sich auch wieder neu auf seinen Partner einlassen zu können. Würden wir immer nur voll Power geben und nie zu Ruhe kommen, würde die Beziehung früher oder später zusammenbrechen. Es sind also sehr wichtige Phasen für eine Beziehung.

Gott will mit uns eine Beziehung führen und er weiss genau, dass es manchmal auch einfach ein Ausspannen am Meer ohne viele Worte benötigt. Ferien zu zweit in den Bergen bei denen man den Sonnenuntergang und die Aussicht schweigend geniessen kann und danach erholt und ermutigt wieder in den Beziehungs- Alltag stürzen kann.
Diese «Schweige Phasen» sind eine Art Sabbat für uns.

Markus 2
27 Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat wurde um des Menschen willen geschaffen, nicht der Mensch um des Sabbats willen.

Gott hat von Anfang an gewusst, dass es nicht gut ist immer nur voll Power zu geben. Irgendwann ist die Luft draussen, jeder braucht regelmässig eine Ruhezeit.
Ich erlebe diese «Schweig Phasen» als solch eine Zeit, eine Zeit nach dem ich voll mit Gott ausgepowert habe und meine Batterien leer sind. Diese «Schweig Phasen», erscheinen bei mir, erstaunlicherweise immer genau dann, wenn ich so viel gemacht habe und drauf und dran bin mich zu «überarbeiten».
Es ist eine Aussicht geniessen mit Gott, nach einem anstrengendem Aufstieg, ein stilles zusammen sein, weil ich weiss, dass Gott den ganzen weg mit mir gegangen ist und er mich nicht überanstrengen möchte.

Das Schweigen Gottes hat in diesem Fall nichts mit Verlassenheit oder beziehungs-bruch zu tun, sondern es dient zu unserer Erbauung. Gott will uns damit Zeigen, dass er uns Liebt und nicht fordert, er möchte mit uns den anstrengenden weg bezwingen, aber er möchte mit uns auch die Aussicht geniessen. Es braucht diese Hoch und Tiefs, dieses Reden und Schweigen, damit die Beziehung vollkommen sein kann.

Prediger 3,7b
…Schweigen hat seine Zeit, und Reden hat seine Zeit..

Halten wir uns dies in solchen Phasen vor Augen, dann ändert sich die Situation. Wir müssen uns nicht verlassen oder schuldig fühlen nur, weil uns Gott nach einem anstrengenden Anstieg wieder zu einer Pause auffordert. Sondern wir dürfen dies Geniessen und in dieser Zeit, Reflektieren was Gott schon alles für Berge mit uns Bezwungen hat.

Wir dürfen still mit Gott in die Ferne schauen und uns darauf freuen, dass der nächste Hügel noch eine viel schönere Aussicht bietet. Das unser weg, wieder weiter gehen wird und wir wieder neues Land erschliessen werden.

1) Alle Bibelstellen nach Schlachter 2000

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s